Suche
  • Sandra Vehrenberg

Dualseelenliebe - Rückzüge - das Drama beginnt

Nichts lässt uns so sehr verzweifeln wie der Rückzug des geliebten Duals. Gefühle der Ohnmacht, tiefer Seelen & Herzschmerz, Wut, Traurigkeit, Ungeduld, Verzweiflung, Verletzung, Eifersucht steigen in uns auf und übernehmen im wahrsten Sinne die Kontrolle.


Aber warum ist das eigentlich so, dass sich meist der Verstandesmensch urplötzlich abwendet und uns förmlich ablehnt? Die Flucht ergreift?

Und meistens dann, obwohl wir uns doch noch so nahe waren?


Wobei ich hier noch mal sagen erwähnen möchte, es gibt auch immer wieder Rückzüge des Herzmenschen, weil auch der Herzmensch überfordert ist und es immer wieder Dinge gibt, mit denen er nicht umgehen kann und somit den Rückzug vom Dual braucht. Das kennt sicher die eine oder andere von euch bereits?


Für mich bedeutet diese Angst vor Nähe, dass man die tiefe Angst ins sich trägt wirklich und geliebt zu werden, weil man Angst hat, am Ende doch nicht gut genug zu sein, es dem anderen nicht recht machen zu können. Warum ist das so? Wir kennen es einfach nicht, bedingungslos geliebt zu werden nämlich genauso wie man ist, ohne sich verbiegen zu müssen. Bereits in der Kindheit geht es los, Erwartungen, Bedingungen, Forderungen der Eltern des Umfeldes zu erfüllen. Man lernt also von Kindheit an sich zu verbiegen, die Folge ist, dass man sich nun auch immer wieder für den Partner, das Umfeld verbiegt. Wir haben es so gelernt und kennen es nicht anders.


Bei Dualseelen ist es so, dass beide auf ihre eigenen Art Angst davor haben geliebt zu werden. Wir kennen das, es beginnen die Nähe-Distanz-Spielchen, hinzu kommen Verlustangst, Kontrollsucht, fehlendes (Selbst-)Vertrauen.

Unser eigenes Gefühlsleben können wir nur erkennen, wenn es uns gespiegelt wird und genau durch unseren Seelenpartner kommt alles an die Oberfläche unseres BewusstSein.


Die Rückzüge sind genauso wichtig wie die Nähe und gehören zu diesem Prozess. Wenn wir uns in der Phase der Nähe befinden, dürfen sich beide Dualseelen seelisch, emotional und körperlich verbinden, weil diese Phasen ebenso unserer Transformation und Weiterentwicklung dienen. In den Phasen des Kontaktabbruchs entwickeln wir uns natürlich weiter, da wir in diesen Phasen gezwungen werden, bei uns selbst zu bleiben und in unsere innere Mitte zu finden, in Balance zu kommen. Da beginnt unsere Lernaufgabe...


Es ist enorm wichtig, die Aufmerksamkeit immer wieder auf sich zu lenken, denn wenn wir mit unserer Energie bei unserem Dual sind, entstehen diese unbeschreiblichen Schmerzen, die uns eigentlich darauf aufmerksam machen wollen, dass wir uns liebevoll um uns selbst sorgen dürfen.


Was ich hier noch mal erwähnen möchte, natürlich dürfen wir an unseren Dual denken, aber wir dürfen die Aufmerksamkeit auf uns selbst und unser eigenes Leben lenken. Wir dürfen lernen in diesen Phasen uns selbst zu trösten und zu schützen. Wir dürfen unser Fels in der Brandung sein.


Wir dürfen anfangen uns selbst lieben zu lernen, denn wahre Liebe zur Dualsseele setzt die tiefe Liebe zu dir selbst voraus.


Alles hat einen Sinn, genauso wie es passiert und wir dürfen lernen, vertrauensvoll anzunehmen und es einfach fließen zu lassen. Wir dürfen Geduld lernen, das loslassen, bzw. annehmen und vertrauen ins Leben, in den Prozess.



Wenn du in dein Vertrauen kommen möchtest, dann arbeite gerne mit dieser Affirmation:


Ich öffne mein Herz und vertraue mir selbst, meinen Gefühlen, meiner Intuition und meinem Weg!



Es ist so schön, dass es dich gibt und vergiss nicht du bist Schöpfer deines Lebens.

Meine Herzensmission ist, durch meine Erfahrung mein Wissen, anderen eine Wegbegleiterin zu sein, damit du diesen Prozess verstehst und Klarheit erhältst, was da eigentlich mit dir/euch passiert. Wenn du dir Unterstützung wünschst, ich bin gerne für dich da, schreibe mir einfach.


Von Herzen, Deine Sandra

87 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen